buehne_fahrzeuge.JPG
FahrzeugeFahrzeuge

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Unsere Ausrüstung
  3. Fahrzeuge

Fahrzeuge

Sanitätsdienst und Betreuungsdienst: Zur Bewältigung unserer vielen Aufgaben stehen unserem Ortsverein ein Einsatzgruppenfahrzeug (EGF) sowie ein Mannschaftstransportwagen des Bevölkerungsschutzes (MTW) zur Verfügung. Seit 2021 sind wir im Besitz eines bezeb EGF und nutzen übergangsweise das alte Fahrzeug für das Helfer-vor-Ort System. In der kommenden Zeit soll das Einsatzfahrzeug aber durch ein Neues ersetzt werden. Alle Fahrzeuge sind für die alltägliche Arbeit unseres Vereins unabdingbar und jederzeit einsatzbereit. 

Foto: DRK Benningen

Einsatzgruppenfahrzeug (EGF)

Funkrufname: RK LB 54/41-1
Fahrzeughersteller: Mercedes
Fahrzeugtyp: Sprinter
Baujahr: 2020
Sitzplätze: 8

Foto: DRK Benningen

HvO Fahrzeug (Sonstiges Einsatzfahrzeug)

Funkrufname: RK LB 54/49-1
Fahrzeughersteller: Volkswagen
Fahrzeugtyp: T4
Baujahr: 1996
Sitzplätze: 8

Foto: DRK Benningen

Mannschaftstransportwagen (MTW)

Funkrufname: RK LB 54/19-1
Fahrzeughersteller: Volkswagen
Fahrzeugtyp: Crafter
Baujahr: 2014
Sitzplätze: 8

EGF (54/41-1) :

Bei einem EGF (Einsatz-Gruppen-Fahrzeug) handelt es sich um das Einsatzfahrzeug der Einsatzgruppe Bereitschaft akut (EGBA). Es ist damit das im Einsatzfall erste ausrückende Fahrzeug (außer bei Einsätzen der Bereitschaft im Rahmen des Bevölkerungsschutzes).

Aufgabe der Besatzung ist es innerhalb einer Stunde bis zu 20 Betroffene (z.B. evakuierte Personen nach einem Wohnungsbrand) mit dem Lebensnotwendigsten wie z.B. Nahrungsmitteln, Kleidern und einem Dach über dem Kopf zu versorgen. Gleichzeitig steht die Betreuung und Versorgung der am Einsatz beteiligten Einsatzkräfte (z.B. Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, ...) im Vordergrund. Sollte es vor Ort mehrere Schwerverletzte geben, so sind wir personell als auch materiell dazu in der Lage, den Rettungsdienst bei der Patientenversorgung zu unterstützen.

Um diese Aufgaben wahrnehmen zu können, führt das Fahrzeug u.a. folgende Utensilien: Registrierungsmaterial, betreuungsdienstliches Versorgungsmaterial, Getränke, Schnellaufbaupavillions, Tische, Decken, einen Notfallrucksack sowie Defibrillator und Trage, Einsatzführungsmaterialien und vieles mehr.

Ebenfalls wird dieses Fahrzeug bei sanitätsdienstlichen Absicherungen (z.B. Sportveranstaltungen) sowie zur Personenbeförderung (z.B. Seniorenfahrten/JRK-Fahrten) genutzt.

 

MTW (54/19-1):

Bei diesem Mannschaftstransportwagen (MTW) handelt sich um ein Fahrzeug des Bevölkerungsschutzes, das 2014 durch das Innenministerium Baden-Württemberg beschafft und uns für unsere Aufgaben im Katastrophenschutz zur Verfügung gestellt wurde. Es ist das erste ausrückende Fahrzeug bei allen Einsätzen unseres Ortsvereins im Bevölkerungsschutz. Ansonsten handelt es sich bei diesem Fahrzeug um ein zweites, bei Bedarf zur Einsatzstelle, nachrückendes Auto.

Die Beladung des Fahrzeugs ist je nach Alarmierung unterschiedlich. Sie ist in Modulboxen verlastet, die individuell nach Alarmierungsstichwort vor Ausrücken des Fahrzeugs zugeladen werden kann. Hierfür wurden entsprechende Beladungspläne entwickelt. Da sich entsprechende Einsätze meist über längere Zeit hinziehen, ist dieses Fahrzeug mit 8 Sitzplätzen ausgestattet, sodass neben Material direkt eine größere Zahl an Einsatzkräften transportiert werden kann.

Zur Standardausrüstung des Fahrzeugs gehört neben einem Notfallrucksack ebenfalls eine Trage, ein Schnellaufbaupavillion, ein Tisch, sowie Einsatzführungsmaterialien. Ebenfalls wird dieses Fahrzeug bei sanitätsdienstlichen Absicherungen sowie zur Personenbeförderung (z.B. Seniorenfahrten/JRK-Fahrten) genutzt.

 

HvO(54/49-1):

Als Einsatzfahrzeug für die Helfer vor Ort wird derzeit übergangsweise das alte Bereitschaftsfahrzeug aus dem Jahr 1996 genutzt. Im Fahrzeug sind für Einsätze ein Notfallrucksack, eine Sauerstofftasche und ein Defibrillator verladen.

Weiterhin führen die Helfer in dem Fahrzeug Mittel zur Desinfektion und Infektionsschutzkleidung mit. Für die Einsätze der Helfer vor Ort ist es von großem Vorteil, dass das Fahrzeug mit einer Sondersignalanlage inkl. Blaulicht ausgestattet ist.

Dies bringt die Helfer nicht nur schnell zu den Einsätzen, sondern führt auch dazu, dass Einsatzstellen abgesichert werden können. Insbesondere bei Verkehrsunfällen ist dies für den Eigenschutz enorm wichtig.

In der kommenden Zeit soll das Einsatzfahrzeug durch ein Neues ersetzt werden.