buehne_jahresberichte.JPG
JahresberichteJahresberichte

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Berichte
  3. Jahresberichte

Jahresberichte

  • 2019

    2019

    Das DRK Benningen blickt auf ein spannendes Jahr mit gewohnt buntem Programm zurück. Das Jugendrotkreuz gewann mit seiner älteren Gruppe „Maxis“ zum zehnten Mal in Folge den Kreiswettbewerb und konnte sich dadurch erneut für den Landeswettbewerb qualifizieren. Aber auch die Bereitschaft und Sozialarbeit füllten das Jahr mit zahlreichen Veranstaltungen und Angeboten.

    Bei der Hauptversammlung zu Beginn des Jahres wurden Sophia Frenzel und Manuela Zimmer als Jugendleitung bestätigt und das Amt des technischen Leiters neu besetzt. Maximilian Schäfer übernahm das Amt von Andreas Schmidt. Außerdem gab es Informationen zur Beschaffung des neuen Fahrzeugs, das 2020 den bisherigen VW T4 Transporter ablösen soll. In einer weiteren außerordentlichen Mitgliederversammlung im Mai wurden die detaillierten Pläne vorgestellt und über die Ausgaben abgestimmt. Im Sommer wurde das neue Fahrzeug dann bestellt und momentan befindet es sich beim Fahrzeug-Ausbauer. Nun versuchen die Mitglieder des DRK Benningen durch Spendenaufrufe einen Teil der Kosten zu decken.

    Die drei Blutspende-Termine im März, August und November waren alle sehr gut besucht. Im August wurde sogar ein neuer Spende-Rekord für Benningen mit 212 gespendeten Blutkonserven aufgestellt. Besonders erfreulich sind auch die hohe Anzahl an Erstspendern bei den Blutspenden in Benningen. Vielen Dank an alle Blutspender, die 2019 eine Blutspende abgegeben haben.

    In die Reihe der erfolgreichen Veranstaltungen kann sich auch das Waldfest am 1. Mai einordnen. Bei bestem Ausflugswetter war für die ehrenamtlichen Helfer am Grill, an der Getränkeausgabe, am Kuchenbuffet und an der Kasse keine Pause in Sicht. Am Ende des Tages war wirklich alles ausverkauft, trotz zahlreicher Nachbestellungen bei der Metzgerei und Bäckerei.

    Der gemeinsame Jahresausflug führte am 1. Juni zunächst in die Altstadt nach Calw. Nach einer Stadtführung ging es am Nachmittag weiter zur Kunstausstellung ins Gasometer in Pforzheim. Der Sommertag klang für die 30 TeilnehmerInnen dann gemütlich in einem Biergarten aus.

    Das Jugendrotkreuz hat auch dieses Jahr neben den wöchentlichen Gruppenstunden spannende Veranstaltungen angeboten. Das sechsköpfige Gruppenleiterteam kümmert sich weiterhin um ca. 30 Kinder und Jugendliche und sorgt so auch für Nachwuchs für die Bereitschaft. Außerdem konnte 2019 eine neue Gruppenleiterin ausgebildet werden, die ab 2020 das bisherige Team unterstützt. Nicht nur die „Maxis“ waren beim Kreiswettbewerb erfolgreich, auch die „Minis“ können auf ihren zweiten Platz stolz sein. Beim Landeswettbewerb erreichte die Benninger Gruppe bei einem starken Starterfeld dann den achten Platz. Im April fand wie vor zwei Jahren ein gemeinsames Wochenende auf dem Schloss Ebersberg mit den Ludwigsburger Jugendrotkreuzgruppen unter dem Motto „Gespensterjagd“ statt. Beim Übungswochenende, der sogenannten 24h-Übung, war dieses Jahr der gemeinsame Einsatz mit dem THW Ludwigsburg das absolute Highlight. In den Herbstferien nahm eine kleine Gruppe am Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Benningen teil, dem Analog der Feuerwehr zur 24h-Übung. Mit Dosenwerfen und Kinderschminken waren die Jugendlichen beim Straßenfest präsent und mit einem Erste-Hilfe-Nachmittag beteiligten sich die JRK Gruppenleiter am Sommerferienprogramm der Gemeinde. Beim Nachtorientierungslauf (NOL) Anfang Oktober in Hemmingen gewann erstmals eine Benninger Gruppe, wodurch der NOL im kommenden Jahr in Benningen ausgetragen wird.

    In der Bereitschaft standen neben den wöchentlichen Ausbildungsabenden wie gewohnt viele Sanitätsdienste in Benningen und Umgebung an. Sportveranstaltungen wie Ringen, Handball, Eishockey oder der Sommerbiathlon wurden ebenso wie Großveranstaltungen von den ausgebildeten SanitätshelferInnen abgesichert. Im Juni wurde gemeinsam mit der Hundestaffel des Kreisverband in Benningen geübt. Im Bevölkerungsschutz gab es 2019 gleich zwei Großübungen. Im März wurde eine Anti-Terror-Übung gemeinsam mit Polizei und Feuerwehr in Ludwigsburg durchgeführt. Im Oktober wurde in Schwieberdingen ein Zugunfall mit über 30 Verletzen simuliert. Die zahlreichen Aus- und Fortbildungen sowie Übungen sorgen dafür, dass die Bereitschaftsmitglieder gut für den Ernstfall vorbereitet sind.

    Die Sozialarbeit ist für die ältere Generation in Benningen gar nicht mehr wegzudenken. Die monatlich stattfindenden Seniorennachmittage, die aufgrund der Renovierungsarbeiten im Rathaus weiterhin im Haus der Begegnung stattfanden, waren stets gut besucht. Der jährliche Ausflug der Seniorengruppe im Juni führte zu den Genusswelten Confiserie Bosch, bei dem natürlich auch süße Leckereien probiert werden durften. Im August ging es zum zweiten Mal zum Biergarten „Sieben Eichen“ nach Affalterbach. Trotz kurzfristiger, wetterbedingter Terminverlegung um einen Tag, nahmen über 50 Seniorinnen und Senioren teil. Das traditionelle Herbstfest in der Kelter war leider etwas weniger besucht als in den Vorjahren, das musikalische Programm durch die „Erdmannhäuser Spitzbuben“ und die „Hobby-Handörgler“ des Akkordeonvereins kam aber bei den Gästen sehr gut an. Eine große Hilfe war das Team der Sozialarbeit wie jedes Jahr auch bei der Bewirtung des Waldfests und der Blutspenden.

    Das DRK Benningen bedankt sich bei allen, die zu diesem tollen Jahr beigetragen haben: Seien es die zahlreichen Mitglieder selbst, die Blutspender, Gäste unserer Feste und alle anderen die im Zeichen der Menschlichkeit etwas Gutes getan haben. Die genauen Berichte der einzelnen Veranstaltungen sind auch auf unserer Homepage: www.drk-benningen.de zu finden.

    Termine 2020:

    • 02.03.2020: Hauptversammlung
    • 20.03.2020: Blutspende in der Grundschule
    • 01.05.2020: Waldfest
    • 14.08.2020: Blutspende in der Kelter
    • 03.10.2020: Nachtorientierungslauf JRK/Bereitschaft
    • 30.10.2010: Blutspende in der Kelter
    • 12./13.12. 2020: Weihnachtsmarkt

    Bericht: M. Zimmer

  • 2018

    2018

    Das DRK Benningen blickt auf ein spannendes und erfolgreiches Jahr zurück. Erneut war das Jugendrotkreuz sehr erfolgreich bei den Wettbewerben auf Kreis- und Landesebene und konnte mit der jüngeren Gruppe den Titel des „Landessiegers“ einholen. Aber auch die Bereitschaft und Sozialarbeit füllten das Jahr mit etlichen Veranstaltungen und Angeboten.

    Bei der Hauptversammlung zu Beginn des Jahres wurden der 2. Vorstand, die Schriftführerin sowie die aktiven und passiven Vertreterinnen in ihrem Amt bestätigt. Erstmals in der Vereinsgeschichte stand die Ehrung für eine 60-jährige Mitgliedschaft an. Franz Koller wurde für sein langjähriges Engagement ausgezeichnet und erhielt sogar Glückwünsche vom Bundesverband. Anschließend wurden die Mitglieder über die anstehende Neubeschaffung eines Einsatzfahrzeuges informiert.

    Inzwischen hat sich ein Arbeitskreis intensiv damit auseinandergesetzt, welche Möglichkeiten bei der Fahrzeugneubeschaffung bestehen. Natürlich ist die Finanzierung des Fahrzeugs eine große Herausforderung, wobei das DRK Benningen unbedingt auf Spenden angewiesen ist. Zunächst müssen aber noch technische Herausforderung bewältigt werden, die Fahrzeuggröße, Funktionalität, Ausstattung und vor allem Unterbringung in der Garage betreffen. Daher verzögert sich die Anschaffung noch und kann nicht wie ursprünglich geplant Anfang 2019 durchgeführt werden.

    Bei den Blutspenden im März, August und November konnten insgesamt 450 Blutkonserven gesammelt werden. Ein wichtiger Beitrag für die gesamte Gesellschaft! Wir danken nochmals allen Freiwilligen, die durch ihr Blut zahlreiche Leben retten. Bei der Blutspende im August wurde die 15.000 Blutkonserve, seit Beginn der Blutspende-Aktionen in Benningen 1971, abgegeben!

    Das Waldfest am 1. Mai blieb dieses Jahr trocken und so kamen unsere Helfer das erste Mal seit langem bei der Essensausgabe in Hektik! Die vielen Besucher, die den Weg in den Hardtwald gefunden haben, freuten die DRKler aber natürlich sehr!

    Die nächste alt bewährte Veranstaltung war der gemeinsame Ausflug. Insgesamt 30 Vereinsmitglieder besuchten die Universitätsstadt Heidelberg. Beim Sightseeing durfte natürlich eine Schlossbesichtigung nicht fehlen. Am Nachmittag folgte eine Schifffahrt auf dem Neckar. Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es dann mit dem Zug zurück nach Benningen. Der jährliche Ausflug ist für alle Mitglieder die Belohnung für das ehrenamtliche Engagement über das ganze Jahr hinweg.

    Das Jugendrotkreuz mit ca. 30 Mitgliedern und achtköpfigem Gruppenleiter-Team hat auch dieses Jahr neben den wöchentlichen Gruppenstunden tolle Veranstaltungen angeboten. Erneut konnten beide Gruppen den ersten Platz beim Kreiswettbewerb belegen. Dadurch qualifizierten sie sich für die Landeswettbewerbe, bei denen die Gruppe „Maxis“ den 15. Platz belegten. Die „Minis“ erreichten völlig unerwartet den 1. Platz und wurden somit Baden-Württembergs beste Gruppe! Diese tollen Ergebnisse zeigen, mit wie viel Motivation, die Kinder und Jugendlichen dabei sind. Bei Übungswochenenden zum Teil gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr Benningen oder anderen JRK-Gruppen aus dem Kreisverband wurden gezielt die Erste-Hilfe-Maßnahmen geübt. Beim Nachtorientierungslauf oder der Spielenacht stand vor allem der Spaß an erster Stelle. Aber auch bei Veranstaltungen der Gemeinde (z.B. Sommerferienprogramm oder Weihnachtsmarkt) zeigte das Jugendrotkreuz Präsenz.

    In der Bereitschaft ist die Kooperation mit anderen Orten mittlerweile Routine. Regelmäßig leisten die zahlreichen Bereitschaftsmitglieder Sanitätsdienste zum Beispiel in Bietigheim und Stuttgart. Natürlich werden aber auch weiterhin Veranstaltungen in Benningen abgesichert. Im Januar 2018 kam es sogar zum Einsatzfall im Bevölkerungsschutz. Eine befürchtete Evakuation in Tamm wurde vorbereitet, die dann aber zum Glück nicht durchgeführt werden musste. Einsätze wie dieser zusätzlich zu den regelmäßigen Dienstabenden und Übungen sorgen dafür, dass die ehrenamtlichen Sanitäter gut ausgebildet sind und wissen, was im Ernstfall zu tun ist.

    Die Sozialarbeit ist für die ältere Generation in Benningen gar nicht mehr wegzudecken. Die monatlich stattfindenden Seniorennachmittage sind stets gut besucht. Durch die Renovierungsmaßnahmen im Rathaus musste die Gruppe ins „Haus der Begegnung“ umziehen, was aber reibungslos funktionierte. Da das Sommerfest auf der Kaiserberghütte nicht mehr stattfindet, stand stattdessen ein Besuch des Biergartens „Sieben Eichen“ in Affalterbach auf dem Programm. Der jährliche Ausflug, das Herbstfest in der Kelter und auch der Seniorenadvent waren volle Erfolge. Nicht zu vergessen ist die Mithilfe bei der Bewirtung des Waldfests und der Blutspenden.

    Das DRK Benningen bedankt sich bei allen, die zu diesem tollen Jahr beigetragen haben: Seien es die zahlreichen Mitglieder selbst, die Blutspender, Gäste unserer Feste und alle anderen die im Zeichen der Menschlichkeit etwas Gutes getan haben.

    Bericht: M. Zimmer, 03.12.2018

  • 2017

    2017

    Das DRK Benningen kann auf ein Jahr mit einem ausgewogenen Verhältnis von neuen Ideen und bewährten Traditionen zurückblicken. So zeigt sich im Veranstaltungskalender zwar kein besonderes Highlight, dafür aber ein gut gefülltes Programm mit den üblichen DRK Veranstaltungen, die das Benninger Vereinsleben bereichern und unterstützen.

    Bei der Hauptversammlung zu Beginn des Jahres wurde Klaus Warthon einstimmig und bereits zum siebten Mal zum Vereinsvorstand gewählt. Personalveränderung gab es hingegen im Amt des Schatzmeisters und in der Bereitschaftsleitung. Dorothea Ledwig legte ihr Amt nach über 40 Jahren nieder. Um Dank und Anerkennung auszudrücken wurde sie im Sommer zum Ehrenmitglied ernannt. Ihre Nachfolgerin ist Janina Wankelje, eine der vielen jungen und engagierten Mitglieder, über die sich das DRK Benningen freuen kann. In der Bereitschaftsleitung holte sich Manuel Feucht zwei Stellvertreter zur Hilfe: Julius Sonnenwald und Simone Schäfer unterstützen ihn von nun an nicht nur, sie bringen vor allem auch neue Ideen in der Aus- und Fortbildung mit ein.

    Bei den Blutspenden im März, August und November konnten insgesamt 384 Blutkonserven gesammelt werden. Ein wichtiger Beitrag für die gesamte Gesellschaft! Wir danken nochmals allen Freiwilligen, die durch ihr Blut zahlreiche Leben retten.

    Das Waldfest am 1. Mai fand leider zum dritten Mal in Folge bei Regen statt. Umso mehr freuten wir uns über unsere treuen Gäste, die trotzdem den Weg in den Hardtwald gefunden haben.

    Die nächste alt bewährte Veranstaltung ist der gemeinsame Ausflug. Groß und Klein, Jung und Alt waren dieses Jahr gemeinsam in Weikersheim, Bad Mergentheim und zum Abschluss zum Abendessen in Lauda. Diese kleine Rundreise mit dem Zug ist für alle Mitglieder die Belohnung für das ehrenamtliche Engagement über das ganze Jahr hinweg.

    Im September wagten die Benninger DRKler eine neue Veranstaltung. Noch vor wenigen Jahren gehörte das sogenannte „Hoffest“ fest zum Jahresprogramm. Doch leider wurde dieses Fest immer weniger stark besucht, sodass man es schließlich nicht mehr durchführte. Dieses Jahr sollte ein „Erste-Hilfe-Aktionstag“ das Fest ersetzen. Bei einem Tag der offenen Tür konnten sich Interessierte über die Arbeit des DRK informieren, ihre Erste-Hilfe Kenntnisse auffrischen und bei Schauübungen das Können von Jugendrotkreuz und Bereitschaft bestaunen.

    Das Jugendrotkreuz hat auch dieses Jahr steigende Mitgliederzahlen zu verweisen und neben den wöchentlichen Gruppenstunden tolle Veranstaltungen für seine jungen Mitglieder angeboten. Erneute Bestplatzierungen bei den Wettbewerben auf Kreis- und Landesebene zeigen, mit wie viel Motivation, die Kinder dabei sind! Für sechs Minis eröffnete sich dieses Jahr spontan eine unglaubliche Möglichkeit: Sie durften außer Konkurrenz für eine ausgefallene Gruppe beim Bundeswettbewerb, der in Ludwigsburg stattfand, einspringen. Ganz ohne Vorbereitung hätte das Team eine Platzierung im Mittelfeld erreicht und kann damit zurecht sagen, dass sie zu Deutschlands besten JRK Gruppen zählen.

    Die Bereitschaft kann sich ebenfalls über zahlreiche neu ausgebildete Sanitäter freuen. Mit ihnen konnten die zahlreichen Sanitätsdienste in und um Benningen geleistet werden und so für den Schutz der Bürger gesorgt werden. Einsätze gab es dieses Jahr in Benningen zum Glück keine. Bei Übungen und Ausbildungsabenden frischen die DRKler ihr Wissen aber immer wieder auf, um für den Ernstfall gewappnet zu sein.

    Die Sozialarbeit ist für die ältere Generation in Benningen gar nicht mehr wegzudecken. Die monatlich stattfindenden Seniorennachmittage sind bestens besucht. Und auch bei den großen Festen wie dem Sommerfest auf der Kaiserberghütte, dem Herbstfest in der Kelter oder dem Seniorenadvent bleibt selten ein Platz leer. Nicht zu vergessen ist die Mithilfe bei der Bewirtung unserer Veranstaltungen und Blutspenden.

    Das DRK Benningen bedankt sich bei allen, die zu diesem tollen Jahr beigetragen haben: Seien es die zahlreichen Mitglieder selbst, die Blutspender, Gäste unserer Feste und alle anderen die im Zeichen der Menschlichkeit etwas Gutes getan haben.

  • 2016

    2016

    Das DRK Benningen blickt freudig auf ein ereignisreiches Jahr, geprägt durch die Jubiläumsveranstaltung des Jugendrotkreuzes, zurück.

    Denn 2016 konnten bereits 50 Jahre Jugendarbeit gezählt werden, was das ganze Jahr über gefeiert wurde. So gab es monatliche Interview-Videos mit Mitgliedern aller Generationen – vom Gründungsmitglied bis hin zu unseren jüngsten Grundschulkindern. Außerdem konnte man den Benninger Nachrichten jeden Monat einen interessanten Fakt über die Entstehung und die Arbeit des JRKs entnehmen. Doch das Highlight war die monatelang vorbereitete Jubiläums-Feier, die am 11.09.2016 bei strahlendem spätsommerlichen Sonnenschein in der Kelter stattfand. Nach Eröffnungs- und Glückwunschreden sowie Präsenten des Kreisverbands und der Gemeinde Benningen konnten unsere zahlreichen Gäste das vielseitige Programm genießen. Neben Essen und Trinken gab es viele Spielmöglichkeiten für die jüngsten Gäste. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch mehrere Musikauftritte. Das mehrköpfige Planungsteam war rundum zufrieden und hofft, dass dieses Fest auch den Gästen lange im Gedächtnis bleibt.

    Doch das war nicht die einzige Jubiläumsveranstaltung. Kurz zuvor konnte im August die 100. Blutspende durchgeführt werden. Beachtliche 161 Spendewillige folgten dem Aufruf, Blut für diejenigen zu Spenden, die es dringend nötig haben. Als Dankeschön für diese jahrelange Bereitschaft erhielt jeder Spender einen Piccolo und ein kleines Erste-Hilfe-Set.

    Das traditionell stattfindende Waldfest am 1. Mai hat dieses Jahr seit langem wieder ohne Regen stattfinden können. So fanden viele den Weg in den Hardtwald, saßen gemütlich beisammen und genossen Rote Wurst, Pommes, Kaffee, Kuchen und Co.

    Solche Feste, sowie beide Jubiläumsveranstaltungen spiegeln das wieder, worauf wir in unserem Ortsverein besonders stolz sind: Die gute Zusammenarbeit zwischen unseren Gemeinschaften – den Senioren, der Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz.

    Als Belohnung für den ganzjährigen Einsatz, geht es daher einmal im Jahr auf einen gemeinsamen Ausflug. Der Reiseleiter, Bürgermeister Klaus Warthon, führte die DRKler Anfang Juli zunächst nach Nördlingen, wo sie die komplett erhaltene Stadtmauer besichtigten. Danach ging die Zugfahrt weiter bis nach Augsburg, wo der restliche Tag verbracht wurde. Die Heimfahrt wird wohl für immer die spannendste und nervenaufreibendste Fahrt bleiben: Das WM-Vierteilfinale gegen Italien wurde im Zug gestreamt und schließlich in Stuttgart im Schlossgarten zu Ende geschaut.

    Die Bereitschaft, unter der Leitung von Manuel Feucht, rückte 2016 zwei Mal zu einem Betreuungs-Einsatz aus: Zur Unterstützung der Markgröninger Kollegen bei der Evakuierung nach einem Gasleck, das aber schneller repariert wurde als tatsächlich evakuiert werden musste und zur Betreuung der stundenlang arbeitenden Feuerwehrmänner bei einem Brand einer Entsorgungsfirma in Benningen. Die Ehrenamtlichen führten erneut etlichen Sanitätsdiensten in und um Benningen durch und konnten von mehreren neu ausgebildeten Sanitätshelfern profitieren. Den ein oder anderen lockte es auch zu Sanitätsdiensten größerer Veranstaltungen nach Stuttgart z.B. zu Spielen des VfBs, zu Veranstaltungen in der Porsche- und Schleyerhalle oder auf den Cannsattter Wasen. Die Dienstabende sind durch viele teils aufwändig geplante Ausbildungen, Übungen und Vorträge geprägt. Im Mai lud die Bereitschaft die in Benningen lebenden Flüchtlinge zu einem Erste-Hilfe-Kurs ein. Sie lernten – trotz schwieriger Verständigung, wie man in Deutschland Hilfe holen kann und wie man selbst anderen helfen kann.

    Auch die Senioren können sich über ihre Besucherzahlen nicht beklagen. Die monatlich stattfindenden Seniorennachmittage mit abwechslungsreichem Programm organisiert von Helga Holzwarth sind stets gut besucht. Ausflüge und Feste wie auf der Kaiserberghütte im Sommer sind bei allen beliebt.

    Das Jugendrotkreuz schreibt sogar Rekord-Mitgliederzahlen. Über 30 Kinder und Jugendliche kommen momentan wöchentlich in die Gruppenstunden von Sophia Frenzel und ihrem Team. Ausflüge, Übungen – wie die große 24h-Übung – Spaßveranstaltungen und vieles mehr vom Ortsverein und Kreisverband runden das Vereinsleben ab. Am Kreiswettbewerb Anfang Mai zeigte sich erneut, dass die Benninger JRKler auch viel lernen. Beide Gruppen wurden Kreissieger und konnten somit an den Baden-Württembergischen Landeswettbewerben teilnehmen! Am Ende reichte es für die tollen Plätze 10 (Minis) und 5 (Maxis).

    Das DRK Benningen bedankt sich bei allen, die zu diesem tollen Jahr beigetragen haben: Seien es die zahlreichen Mitglieder selbst, die Blutspender, Gäste unserer Feste und alle anderen die im Zeichen der Menschlichkeit etwas Gutes getan haben.

  • 2015

    2015

    Das DRK Benningen blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2015 zurück, das vor allem das Jugendrotkreuz noch lange in Erinnerung behalten wird.

    Begonnen hat das Jahr mit einem Wechsel in der Vorstandschaft. Anfang März fand die Hauptversammlung mit Wahlen statt. Günter Ledwig kündigte im Voraus an, sich für nächste Wahlperiode nicht mehr als 2. Vorstand aufstellen zu lassen. Neu gewählt wurde Manuel Feucht, der nun neben dem Bereitschaftsleiter auch den Titel des 2. Vorstands trägt. Günter Ledwig wurde wenig später zum Ehrenmitglied benannt, um sein langjähriges Engagement im Verein zu würdigen. Auch im Amt der Schriftführerin gab es einen Wechsel. Für ihre langjährige Arbeit wollen wir Sybille Döhler danken und wünschen Manuela Zimmer viel Freude in ihrem neuen Amt.

    Leider mussten wir im September auch einen Todesfall verzeichnen. Unser langjähriger Kamerad Rudi Koller ist von uns gegangen. Wir werden ihn vermissen.

    Erfreulicheres gab es beim Jugendrotkreuz: Im April starteten die Kinder und Jugendlichen mit ihren Vorbereitungen auf den Kreiswettbewerb. Die Jugendleitung organisierte wie jedes Jahr eine 24-Stunden-Übung, die dieses Jahr unter dem Motto „Kooperation“ stand. So übten unsere Jüngsten gemeinsam mit dem DLRG Ludwigsburg und der Jugendfeuerwehr Benningen. Im Mai zahlte sich diese intensive Vorbereitung aus. Die „Maxis“ gewannen souverän den Kreisentscheid und qualifizierten sich somit für den Landesentscheid. Die „Minis“, bei denen viele unserer neuen Mitglieder ihren allerersten Wettbewerb bestritten, belegten einen tollen zweiten Platz. Im Juli gelang den Maxis dann das für unmöglich gehaltenen: Sie wurden Baden-Württembergs beste Jugendrotkreuz-Gruppe! Dieser Titel wurde das letzte Mal vor genau 40 Jahren nach Benningen gebracht. Der ganze Ortsverein, Vorstand und vor allem die Jugendleitung ist unglaublich stolz auf die Leistung der Jugendlichen. Sie haben gezeigt, wie viel Spaß sie an Erster-Hilfe und Sanitätswissen haben, aber vor allem wie gut sie als Team zusammen arbeiten. Solch ein Nachwuchs lässt auf eine erfolgreiche Zukunft unseres Ortsvereins hoffen!

    Auch im weiteren Verlauf des Jahres war der ganze Verein an Veranstaltungen, Festen und Blutspenden aktiv. Das traditionelle Waldfest am 1. Mai wurde leider erneut von regnerischem Wetter getrübt, doch unsere treuen Stammgäste haben dennoch für ein erfolgreiches und schönes Fest im Hardtwald gesorgt. Beim Straßenfest hat das Jugendrotkreuz einen Stand für Kinder angeboten: Von Dosenwerfen, Kinderschminken, Basteln bis hin zum Erlernen von Erster Hilfe war einiges geboten. Die Bereitschaft leistete hier, wie auch bei vielen weiteren Festen, den Sanitätsdienst. Außerdem sicherten wir einige Sportveranstaltungen sowie die Ringerkämpfe ab. Das Jahr 2015 zeichnete sich aber auch durch viele Dienste außerhalb Benningens aus; sei es zur Unterstützung von befreundeten Vereinen im Landkreis oder bei Großveranstaltungen im Raum Stuttgart.
    Auch in der Ausbildung wurde in der Bereitschaft verschiedenstes geboten: Interne Ausbildungen an den Übungsabenden, Angebote des Kreisverbands wie der Notfalltag, offizielle Ausbildung zum Sanitätshelfer dreier Mitglieder oder ein Erste Hilfe Kurs für die Mitarbeiter der Gemeinde Benningen, zeigen wie vielfältig unsere Arbeit ist.
    Die drei Blutspenden, die im Februar, August und November stattfanden, waren gut besucht und wir freuen uns besonders über eine überdurchschnittlich hohe Zahl an Erstspendern! Wir verzeichneten insgesamt 375 Blutspenden, davon 40 Erstspenden. Auch hier nochmals vielen Dank allen Blutspendern.

    Die Sozialarbeit führte wie gewohnt ihre regelmäßigen Seniorennachmittage durch, die gern von den Benninger Senioren besucht werden. Darüber hinaus machten sie einen Ausflug in ein Kaffeemühlenhaus und besuchten im August das Seniorenfest der Steinheimer Seniorengruppe auf der Kaiserberghütte.

    Anfang Juli fand der, traditionell von unserem 1. Vorstand Klaus Warthon organisierte, Jahresausflug statt. 40 Mitglieder aus allen Abteilungen machten sich an einem sehr heißen Sommertag mit der Bahn auf den Weg nach Raststatt. Dort stand eine Führung durch das wunderschöne Schloss statt. Nach dem Mittag ging die Fahrt weiter nach Alpirsbach. Wir genossen unter anderem eine interessante und humorvolle Führung des Klosterbräu Alpirsbach mit anschließender Verkostung. Es war wieder einmal ein rundum gelungener Ausflug, bei dem Jung und Alt unseres Vereins zusammen kamen.

    Wie gut unsere Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt funktioniert wird vor allem das nächste Jahr eindrucksvoll zeigen. Denn das DRK Benningen feiert ein großes Jubiläum: Seine Jugendabteilung, das Jugendrotkreuz Benningen, wird 50 Jahre alt! Dazu wird am 11. September 2016 in der Kelter ein großes Fest gefeiert, das gemeinsam von der aktuellen Jugendleitung und den Vereinsmitglieder gestaltet wird. Denn schließlich waren auch viele der nun ältesten Mitglieder früher einmal Jugendrotkreuzler. Das Deutsche Rote Kreuz ist ein Verein für alle Altersklassen und schafft somit eine Gemeinschaft, die in anderen Vereinen kaum erreicht wird. Das DRK Benningen ist besonders stolz wie gut diese Gemeinschaft in unserem Ort gelebt wird und freut sich auf das kommende Jubiläumsjahr. Tragen Sie sich am besten den Termin gleich in den Kalender ein und feiern Sie mit uns!